Broschüre zur Marktplatz-Evaluation erschienen

Die Marktplatz-Methode hat sich als innovative Methode zur Anbahnung von Kooperationen zwischen Unternehmen und Gemeinnützigen bewährt und sich zu einem nicht zu unterschätzenden Katalysator für die Entwicklung von Corporate Citizenship vor Ort entwickelt. Das sind zentrale Ergebnisse der Evaluation der Marktplätze, die die Bertelsmann Stiftung jetzt in einer Broschüre veröffentlicht hat.

Die Evaluation wurde von Professorin Gisela Jakob von der Hochschule Darmstadt durchgeführt. In der Broschüre werden Ergebnisse aus der Evaluation von 48 Marktplätzen vorgestellt, die im Zeitraum zwischen September 2006 und März 2009 stattgefunden haben. In der Evaluation wird herausgearbeitet, was den Erfolg der Methode ausmacht, und welche Rahmenbedingungen gegeben sein müssen, damit ein Marktplatz vor Ort gelingt.

Neben der ausführlichen Schilderung der Evaluationsergebnisse enthält die Broschüre eine Abhandlung, die die Marktplatz-Methode in die wissenschaftliche Debatte integrieren möchte und die deutsche Version der Marktplatz-Methode, ihre Absichten sowie ihre Erfolgsfaktoren ausführlich reflektiert.

Die Bertelsmann Stiftung hat die aus den Niederlanden stammende Methode der Engagement-Marktplätze ("Boersvloer") in Deutschland verbreitet. Wie in den Niederlanden ist auch in Deutschland KPMG bei der Entwicklung und Verbreitung der Methode engagiert: in Vorbereitungsgruppen, als aktiver Teilnehmer und als Partner der Bertelsmann Stiftung.




Die Servicestelle Soziale Kooperation
wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.