Nachhaltige Entwicklung durch bürgerschaftliches Engagement – Reader des Bundesfamilienministeriums veröffentlicht

In dem Reader "Zukunft gestalten – sozialen Zusammenhalt sichern. Nachhaltige Entwicklung durch bürgerschaftliches Engagement" haben mehrere Ressorts unter Federführung des Bundesfamilienministeriums Beispiele guter Praktiken zusammengestellt, die sie in ihrer jeweiligen Zuständigkeit fördern.

Damit wollen die Ressorts die immer bedeutendere Form der Mitwirkung und Mitgestaltung von Bürgerinnen und Bürgern würdigen und zum Mitmachen ermuntern.

In 28 Beiträgen aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft sowie aus der EU-Kommission und den Niederlanden spiegelt der Reader die gewachsene und vielfältige Kultur des bürgerschaftlichen Engagements in Deutschland wider und eröffnet einen Blick zum niederländischen Nachbarn sowie auf die europäische Ebene.

Autoren des Readers sind unter anderem die Bundeskanzlerin, die Bundesministerinnen und -minister für Finanzen, für Gesundheit, des Innern, für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sowie die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, der Rat für nachhaltige Entwicklung, Abgeordnete des Bundestages, der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, die Staatsrätin für Demografischen Wandel und für Senioren im Staatsministerium Baden-Württemberg, der EU-Kommissar Špidla, die niederländische Staatssekretärin im Ministerium für Gesundheit, Gemeinwohl und Sport sowie Vertreter/-innen aus Wirtschaft, Verbänden, Landkreisen, Kommunen, Wissenschaft.

Der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Matthias Platzeck, greift in seinem Beitrag auch die vom Runden Tisch Jugend und Wirtschaft im Oktober 2008 durchgeführte Veranstaltung "Zusammen für Brandenburg" auf, bei der viele nachahmenswerte Projekte vorgestellt wurden. So zum Beispiel die Brandenburger Firma GSE Protect, die zeigt, wie ein Unternehmen mit seinen spezifischen Kompetenzen dem Gemeinwohl dienen kann, z. B. indem sie Konflikttrainings in Schulen fördert und dabei mit freien Trägern der Jugendhilfe zusammen arbeitet.

Der vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend herausgegebene Reader ist eine der vereinbarten Maßnahmen in der Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung. Bund, Länder, Kommunen sowie Organisationen und Initiativen der Zivilgesellschaft haben bereits eine Reihe von Maßnahmen auf den Weg gebracht.




Die Servicestelle Soziale Kooperation
wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.