"Lokale Aktionstage" und "Engagement-Marktplätze" in Deutschland

Beide Veranstaltungsformate geben auf lokaler Ebene einen wirkungsvollen Impuls für Corporate Citizenship und sind in Deutschland inzwischen ziemlich weit verbreitet. Zwei jüngst erstellte Übersichten beschreiben jeweils kurz das Format der lokalen Aktionstage sowie der Engagement-Marktplätze und führen anschließend alle lokalen AnsprechpartnerInnen und Kontaktdaten deutschlandweit auf.

Die Idee der lokalen Aktionstage für Unternehmensengagement ist ganz einfach: Teams von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vieler lokaler Unternehmen aller Größen und Branchen gehen an einem festgelegten Tag in gemeinnützige Organisationen und Einrichtungen in ihrer Stadt und arbeiten dort ehrenamtlich mit. Sie renovieren Kindergärten, geben Seminare, beraten das Jugendzentrum in betriebswirtschaftlichen Fragen oder begleiten Rollstuhlfahrer/ innen bei einem Ausflug.

Lokale Engagement-Marktplätze für Unternehmen und Gemeinnützige sind lokale Veranstaltungen, bei denen einmal im Jahr an einem Nachmittag in einer dynamischen und informellen Atmosphäre innerhalb von zwei Stunden gemeinsame Aktivitäten von Unternehmen und gemeinnützigen Einrichtungen zur Verbesserung und Belebung ihres Gemeinwesens vereinbart werden. Auf dem Marktplatz kommt dieses Engagement für ein besseres Zusammenleben in der Kommune zusammen, Angebot und Nachfrage finden zueinander, konkrete Vorhaben werden "gematcht".

Weitere Informationen zu lokalen und regionalen Kooperationsbeziehungen zwischen bürgerschaftlich engagierten Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen finden Sie hier.




Die Servicestelle Soziale Kooperation
wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.