Das bürgerschaftliche Engagement von Unternehmen - Thema zahlreicher Publikationen

Das gesellschaftliche Engagement von Unternehmen gewinnt zunehmend an Bedeutung - und damit einhergehend auch die Diskussion darüber. Viele aktuelle Veröffentlichungen greifen Corporate Citizenship daher als Thema auf.

Verschiedene AutorInnen beschreiben in der aktuellen Ausgabe der Blätter der Wohlfahrtspflege mit dem Themenschwerpunkt "Corporate Citizenship" u.a. die Marktplatzmethode und die Rolle engagierter Unternehmen in der regionalen Entwicklung ("Gute Geschäfte: Die Renaissance unternehmerischen Engagements"), "praktische Erfahrungen mit CC in Mitteldeutschland" oder geben Einblicke bspw. zum CSR-Ansatz in Dänemark, der stark auf den Arbeitsmarekt fokussiert ist.

Auch das Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement widmet sich in einer Sonderausgabe des "Infodienst Bürger engagiert" dem bürgerschaftlichen Engagement von Unternehmen. Der Infodienst informiert über ein Modellprojekt, mit dem das Land Baden-Württemberg bürgerschaftliches Engagement von Unternehmen im Rahmen regionaler und lokaler Gesamtkonzepte fördert.

In Anlehnung an die zunhemende Bedeutung unternehmerischen Handelns für die wirtschaftliche Entwicklung und Bewältigung weltweit zunehmender sozialer und ökologischer Probleme befasst sich auch die evangelische Kirche in Deutschland (EKD) in einer Denkschrift mit ihrem Verhältnis zum unternehmerischen Handeln. Sie ermutigt zu einer verantwortlichen Gestaltung der Wirtschaft, die sich an grundlegenden ethischen Maßstäben orientiert und äußert die Einsicht, dass soziale Verantwortung und wirtschaftlicher Erfolg einander nicht ausschließen, sondern wechselseitig aufeinander bezogen sind.




Die Servicestelle Soziale Kooperation
wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.