Unternehmen aus dem Rhein-Main-Gebiet unterstützen Förderprojekte der BASA-Stiftung

Wie bereits im Dezember 2006 und 2007 konnte die Neu-Anspacher "BASA-Stiftung zur Förderung von Jugendarbeit und Jugendforschung" auch für die Weihnachtszeit 2008 sozial engagierte Unternehmenspartner gewinnen.

Zwei Einrichtungshäuser, Antik und Laden in der Krebsmühle in Oberursel sowie die Antikalandhaus GmbH mit Filialen in Bad Kreuznach und Mainz spenden vom 1. bis zum 31. Dezember 2% ihres gesamten Umsatzes an die Stiftung. Zudem ruft das Restaurant Linse in der Krebsmühle anlässlich ihrer 20-Jahr-Feier am 8.12. zu Spenden für die Stiftung auf und ein weiteres Unternehmen erhöht diese Gelder mit einer Zustiftung von 10.000 Euro. In den beiden Vorjahren kamen dabei insgesamt 28.217 Euro zusammen, die nach Voten der Kunden auf drei Projekte verteilt wurden.

Aus Erlösen ihres Vermögens und Spendengeldern förderte die BASA-Stiftung in den letzten Jahren mit jährlich über 100.000 Euro Bildungsprojekte für Jugendliche verschiedener gemeinnütziger Organisationen; so etwa Vorhaben der Jugendbildungsstätte des basa e.V. in Neu-Anspach, des Freien Theaterhauses in Frankfurt, des Kultur- und Tagungshauses in Rauenthal oder des Werkhofs in Darmstadt. "Wir benötigen dazu jedoch selbst Spenden und Zustiftungen," erklärt Dr. Diethelm Damm, Stiftungsvorstandsmitglied und Initiator der Aktion. "Entsprechend wichtig ist für uns diese vorbildliche Unternehmensaktion, die trotz schwieriger Zeiten nun zum dritten Mal durchgeführt wird".

Die Kunden können beim Einkauf per Stimmzettel darüber entscheiden, welcher Anteil des Geldes für Vorhaben gegen Jugendarbeitslosigkeit oder für Kinderkulturarbeit verwendet werden soll.

"Antik und Laden ist seit 30 Jahren in Oberursel. Da engagieren wir uns selbstverständlich dafür, die Region voranzubringen. Dazu brauchen wir einen erfahrenen Partner. Mit der BASA-Stiftung, die seit 1990 erfolgreich in Rhein-Main arbeitet, ist uns das gelungen", erklärt Karl Bergmann, Geschäftsführer der Krebsmühle GmbH. Florian Rothbrust, Geschäftsführer der Antikalandhaus GmbH mit ihren Le Mas Du Roseau-Filialen für französische Lebensart in Bad Kreuznach und Mainz betont: "Dass wir auch im Krisenjahr 2008 die Jugendförderung der BASA-Stiftung unterstützen, zeigt, dass wir nicht auf einmalige Show-Effekte, sondern auf nachhaltiges Engagement setzen."

Isolde Iseler, Linse-Chefin, ergänzt: "Die Linse wurde als bestes Bio-Restaurant in Rhein-Main ausgezeichnet. Aufgrund unserer besonderen Qualitätsorientierung engagieren wir uns auch für bessere gesellschaftliche Chancen für Kinder und Jugendliche."




Die Servicestelle Soziale Kooperation
wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.