Antika-Einrichtungshäuser starten Cause Related Marketing-Aktion

Wie bereits im Dezember 2006 spenden die Einrichtungshäuser Antika Landhausmöbel aus Aschaffenburg, die Antikalandhaus GmbH mit Filialen in Ingelheim, Bad Kreuznach und Mainz sowie Antik und Laden aus Oberursel auch dieses Jahr 2% ihres gesamten Dezemberumsatzes an die BASA-Stiftung, die Bildungsprojekte für Jugendliche im Rhein-Main-Gebiet fördert.

Aus Erlösen ihres Vermögens und Spendengeldern förderte die BASA-Stiftung in den letzten Jahren mit jährlich über 100.000 Euro Bildungsprojekte für Jugendliche verschiedener gemeinnütziger Organisationen; so etwa Vorhaben der Jugendbildungsstätte des basa e.V. in Neu-Anspach, des Freien Theaterhauses in Frankfurt, des Kultur- und Tagungshauses in Rauenthal oder des Werkhofs in Darmstadt. "Wir benötigen dazu jedoch selbst Spenden und Zustiftungen," erklärt Dr. Diethelm Damm, Stiftungsvorstandsmitglied und Initiator der Aktion. "Entsprechend wichtig ist für uns diese vorbildliche Unternehmensaktion. In den Antika-Häusern ist sie nicht auf bestimmte Produkte beschränkt. Ob jemand ein kleines Wohnaccessoire oder ein großes Landhausmöbel kauft, er hilft damit Jugendlichen, die unsere Hilfe brauchen, ohne selbst mehr zu bezahlen."

Die Kunden können beim Einkauf per Stimmzettel sogar darüber entscheiden, welcher Anteil des Geldes für Vorhaben gegen Jugendarbeitslosigkeit, für Jugendkulturarbeit oder für Projekte im Bereich des Toleranz- und Antigewalttrainings verwendet werden soll.

"Antik und Laden ist seit fast 30 Jahren in Oberursel. Da engagieren wir uns selbstverständlich dafür, die Region voranzubringen. Dazu brauchten wir einen erfahrenen Partner. Mit der BASA-Stiftung, die seit 1990 erfolgreich in Rhein-Main arbeitet, ist uns das gelungen," erklärt Karl Bergmann, Geschäftsführer der Krebsmühle GmbH. Inge Kreutz von Antika Landhaus Aschaffenburg ergänzt: "Wir setzen mit unseren hochwertigen und im Verhältnis dazu preisgünstigen Vollholzmöbeln darauf, dass Qualität Zukunft hat. Daher unterstützen wir gerne eine Stiftung, die für Qualität in der sozialen Arbeit steht und für Jugendliche Zukunftschancen schafft." Florian Rothbrust, Geschäftsführer der Antikalandhaus GmbH in Ingelheim mit ihren "Le Mas Du Roseau"-Filialen für französische Lebensart in Bad Kreuznach und Mainz betont: "Dass wir auch im für den Möbelhandel sehr schwierigen Jahr 2007 die Jugendförderung der BASA-Stiftung unterstützen, zeigt, dass wir nicht auf einmalige Show-Effekte, sondern auf nachhaltiges Engagement setzen."

Die Frankfurter IT-Firma chambiz GmbH und ein weiteres Unternehmen haben zudem zugesagt, die Spenden der Möbelhändler um insgesamt 10.000 Euro zu erhöhen. Michael Zuche, Geschäftsführer der Frankfurter chambiz GmbH unterstreicht, dass auch Unternehmen für "den sozialen Kitt" verantwortlich sind und "dass niemand ausgegrenzt wird. Damit muss man bereits bei Kindern und Jugendlichen anfangen".




Die Servicestelle Soziale Kooperation
wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.