Weiteres zum Thema:

5. Meeting der Working Group on Social Responsibility - weitere Entwurfsfassung der ISO 26000 beschlossen

Vom 4. bis 9. November fand in Wien das 5. internationale Treffen der Working Group "Social Responsibility" der Internationalen Normungsorganisation ISO statt. Die Arbeitsgruppe (ISO WG SR) hat den Auftrag einen umfassenden Leitfaden (ISO 26.000, Guidance on Social Responsibility) zu erstellen, der aufzeigen soll, wie gesellschaftliche Verantwortung von Organisationen wahrgenommen werden sollte.

Die mehr als 400 Delegierten aus 87 Ländern diskutierten in Wien den mittlerweile dritten Normenentwurf (WD3) und konnten trotz teilweise sehr divergierender Erwartungshaltungen in vielen kritischen Punkten Konsens finden. Erneut wurde von den Experten betont, dass sie die ISO 26.000 nicht als Grundlage einer Zertifizierung von SR-Performanceleistungen verstanden wissen wollen.

Die Vertreter aus Industrie, Verbraucherverbänden, Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen, aus Gewerkschaften, wie auch Experten aus Wissenschaft und Forschung beschlossen aus ihren Kreisen ein ca. 40köpfiges "Draftingteam" mit der Ausformulierung des nächsten Normentwurfs (WD4) zu beauftragen.

Die aktuelle Entwurfsfassung der Norm, wie auch weitere Informationen über das Treffen, über die bisherigen Arbeiten und die bislang getroffenen Resolutionen können über die Internetseite der Arbeitsgruppe abgerufen werden.

Die Veröffentlichung der endgültigen Fassung der Norm wird sich aufgrund der Vielzahl der eingegangenen Kommentierungen verzögern. Voraussichtlich Anfang 2010 ist nunmehr mit dem Abschluss der Arbeiten zu rechnen.

Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe findet Anfang September 2008 in Santiago de Chile statt.




Die Servicestelle Soziale Kooperation
wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.