100.000 Euro für die Zukunft der Kinder - Nationaler Förderpreis der Hamburg-Mannheimer-Stiftung

Auch im Jahr 2007 vergibt die Hamburg-Mannheimer-Stiftung "Jugend und Zukunft" wieder einen Nationalen Förderpreis. Das neue Motto der Ausschreibung lautet "Kinder bewegen". Unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen, prämiert die Stiftung Projekte, die durch sportliche Aktivitäten zur sozialen, physischen und/oder psychischen Förderung von Kindern beitragen.

"Eine gesunde körperliche Entwicklung hat einen großen Einfluss darauf, welche sozialen und geistigen Fähigkeiten unsere Kinder später entfalten und ob sie zu selbstbewussten, zufriedenen und verantwortungs-bewussten Menschen heranwachsen. Die Verantwortung für einen gesunden Start ins Leben ist nicht nur Sache der Eltern. Deswegen habe ich sehr gerne die Schirmherrschaft für diesen Preis übernommen.", so Bundesministerin von der Leyen.

Die Stiftung „Jugend und Zukunft“ vergibt drei Hauptpreise in Höhe von 25.000, 20.000 und 15.000 Euro sowie acht Anerkennungspreise in einer Höhe von je 5.000 Euro. Bewerben können sich öffentliche oder gemeinnützige Träger - dazu zählen in erster Linie Vereine, Wohlfahrtsverbände, Stiftungen, Verbände und Kirchen, die Kinder bis zu 14 Jahren über das Thema Bewegung und/oder Ernährung gezielt fördern. In Frage kommen z.B. Projekte, die mit einem regelmäßigen, gezielten Bewegungsangebot Kindern helfen, traumatische Erlebnisse besser zu verarbeiten oder Konzepte, die Kinder durch Bewegung und/oder spezielle Ernährung beim Abnehmen unterstützen, sowie Projekte, die durch Bewegungsangebote behinderte Kinder integrieren.

Bis zum 30. Juni 2007 müssen die Bewerbungsunterlagen vollständig ausgefüllt an die Hamburg-Mannheimer-Stiftung zurückgesandt werden. Eine Experten-Jury wird dann im Herbst dieses Jahres aus allen Bewerbungen die Preisträger des Nationalen Förderpreises auswählen. Die Prämierungsfeier findet Ende 2007 in Hamburg statt.




Die Servicestelle Soziale Kooperation
wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.