11.12.2006: Fachtagung: Schule-Wirtschaft-Nachhaltigkeit - Die schwachen Stärken

Zwischen Schulen und Unternehmen gibt es bereits zahlreiche Kontakte. Wenige allerdings betreiben die Kooperation unter dem Aspekt "Nachhaltigkeit". Ähnliches gilt für Schülerfirmen: Auch diese gibt es in großer Zahl, aber nur wenige orientieren sich an Nachhaltigkeitsideen.

Die Verbindung zwischen Schule, Wirtschaft und Schülerfirmen ist für alle Schüler, aber insbesondere für die schwächeren, sehr gewinnbringend. Der Kompetenzgewinn ist hoch, die Lernmotivation steigt. Viele finden über die intensiven Kontakte zu Unternehmen eine Chance für einen Einstieg in die Arbeitswelt, der ihnen sonst verwehrt geblieben wäre.

Die Tagung "Schule – Wirtschaft – Nachhaltigkeit" in Osnabrück hatte zum Ziel, Kooperationen zwischen Schule, Wirtschaft und Nachhaltigkeit im Sinne einer Win-win-Lösung kritisch zu analysieren und daraus Impulse für eine neue Initiative zu gewinnen.

Eine gemeinsame Veranstaltung des Nationalkomitees für die UN-Dekade der Deutschen UNESCO-Kommission und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) im Rahmen der UN-Dekade "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" (2005-2014).




Die Servicestelle Soziale Kooperation
wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.