26.04.2007: Girls' Day 2007 - Jetzt anmelden und mitmachen!

Die Anmeldung für den 7. Girls' Day - Mädchen-Zukunftstag hat begonnen! Am 26. April 2007 werden erneut tausende Schülerinnen in ganz Deutschland in Firmen, Medienanstalten, Ministerien, Werkstätten und anderen Einrichtungen den Berufsalltag kennen lernen.

Der Girls' Day soll Mädchen Einblick vor allem in naturwissenschaftliche und technische Berufe geben, da diese häufig außerhalb ihrer Berufsvorstellungen liegen. Noch entscheiden sich mehr als die Hälfte der Schulabgängerinnen für einen von zehn verschiedenen Ausbildungsberufen im dualen System - kein einziger darunter mit technischer Ausrichtung, obwohl sich ein deutlicher Mangel an qualifizierten Fachkräften gerade im technischen Bereich abzeichnet.

Wie können sich Organisationen am Girls' Day beteiligen:

  • Als Vorstand, Leiterin oder Leiter eines Betriebes oder einer Abteilung können Sie Schülerinnen zum Mädchen-Zukunftstag einladen.
  • Als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter können Sie Aktionen initiieren oder Ihre Unterstützung bei der Organisation und Realisierung anbieten.
In den vergangenen sechs Jahren haben Unternehmen und Organisationen aus Industrie, Handwerk, Wissenschaft, Politik und Medien über 10.000 Veranstaltungen für mehr als 250.000 Schülerinnen der Klassen 5 bis 10 angeboten. Nach dem Aktionstag konnte sich fast die Hälfte der teilnehmenden Mädchen eine Zukunft in dem besuchten Betrieb vorstellen.

Der Girls' Day - Mädchen-Zukunftstag wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Getragen wird die Initiative vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Initiative D21, der Bundesagentur für Arbeit, dem Deutschen Gewerkschaftsbund, der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, dem Deutschen Industrie und Handelskammertag, dem Zentralverband des Deutschen Handwerks, dem Bundesverband der Deutschen Industrie und dem Kompetenzzentrum "Technik - Diversity - Chancengleichheit".

Ab sofort können sich Schülerinnen im Internet über den Girls' Day informieren und ihren Antrag auf Freistellung vom Unterricht abrufen. Unternehmen und andere Institutionen können hier ihre Aktivitäten am Girls' Day anmelden.

Über den Girls' Day hinaus engagieren sich viele Unternehmen bereits seit langem in gemeinsamen Initiativen mit Schulen für eine bessere Ausbildungsreife und Berufsorientierung von Jugendlichen. Die Broschüre – „Schule und Betriebe als Partner – Ein Handlungsleitfaden zur Stärkung der Berufsorientierung und Ausbildungsreife“ – gibt Anregungen und zeigt konkrete Anleitungen sowie bewährte Instrumente auf, um ein systematisches Konzept zur Berufsorientierung und Berufswahlvorbereitung zu gestalten.




Die Servicestelle Soziale Kooperation
wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.