Dokumentation von „Wiesbaden Engagiert!“ erschienen

Einen umfassenden Überblick über die teilnehmenden Unternehmen und sozialen Organisationen und die durchgeführten Projekte gibt die soeben erschienene Dokumentation des Unternehmensengagementtages "Wiesbaden Engagiert!", der in diesem Jahr zum zweiten Mal vom UPJ-Servicebüro der Stadt Wiesbaden durchgeführt wurde.

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr fand im Mai 2006 der zweite Tag des Freiwilligen Engagements von Unternehmen in Wiesbaden statt. Die Schirmherrschaft hatte wiederum Oberbürgermeister Hildebrand Diehl übernommen. Gemäß dem Bild des „Brücken Bauens“ war Ziel dieses Engagementtages die Initiierung nachhaltiger Kooperationen zwischen unterschiedlichen Partnern, wie es Betriebe der Privatwirtschaft und Einrichtungen sowie Initiativen im Sozialen Arbeitsbereich sind. Hierbei sollte eine Vielfalt an Trägereinrichtungen aus dem Feld der Sozialen Arbeit mit ihren jeweils unterschiedlichen Zielgruppen erreicht werden. Die Akquise der Unternehmen richtete sich ebenfalls an verschiedene Branchen, um diesen eine unaufwändige Möglichkeit zu bieten, sich mit der Idee und Praxis des Corporate Citizenship vertraut zu machen.

Am 19.5.2006 wurde der zweite Aktionstag „Wiesbaden Engagiert!“ durchgeführt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beteiligten Unternehmen hatten hier die Möglichkeit, sich für einen Tag in einem ungewohnten Feld der Sozialen Arbeit zu erproben und in selbst gewählten Projekten vor Ort mitzuarbeiten. Mehr als 270 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 46 regionalen Unternehmen unterschiedlicher Größenordnungen haben sich an diesem Tag in 40 verschiedenen Projekten auf vielfältige Art und Weise engagiert.

Den Unternehmen, Einrichtungen und Initiativen bot sich hier die Chance für neue Einblicke, Begegnungen und Kontakte in ein bisher unbekanntes Lebens- und Arbeitsumfeld sowie die Möglichkeiten für weitere Kooperationen. Für die Aktiven vor Ort bedeuteten die Einsätze Experiment, Herausforderung und Bereicherung in einem. Das Engagement der verschiedenen Unternehmen im Spektrum der unterschiedlichen Projekte hat entsprechend vielfältige Ergebnisse und Eindrücke nach Beendigung des Aktionstages hinterlassen.

Das Angebot der Aktionen, die zeitgleich über ganz Wiesbaden verteilt stattfanden, reichte von einer Farb- und Stilberatung für behinderte Menschen, über Logoentwicklung mit Jugendlichen, Außengeländegestaltungen und Ausflügen, bis hin zu Beratungen im juristischen Bereich und zum Thema Marketing. Der erfolgreiche Arbeitstag fand seinen gelungenen Abschluss auf einer After-Work-Party am frühen Abend des Aktionstages.




Die Servicestelle Soziale Kooperation
wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.