Vorbilder gesucht: Gesellschaftliches Engagement im Mittelstand

Die Bertelsmann Stiftung sucht deutschlandweit nach mittelständischen Unternehmen, die sich in ihrer Region gemeinnützig engagieren. "Ziel unserer Kampagne ist es, die Vielfalt unternehmerischen Engagements in Deutschland aufzuzeigen und andere zur Nach­ahmung anzuregen", erklärte Liz Mohn, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann Stiftung, zum Auftakt der Initiative "Unternehmen für die Region" in Berlin.

Unternehmen, die in ihrem direkten Umfeld Probleme in Bereichen wie Bildung, Umwelt oder sozi­ale Benachteiligung angehen, können sich in den nächsten zwei Monaten auf einer internetba­sierten Landkarte eintragen. "Geld und Größe des Betriebes spielen eine untergeordnete Rolle, viel wichtiger sind Ideen und Engagement", sagt Liz Mohn. Zudem sollten die Projekte gemeinsam mit Partnern durchgeführt werden. "Ob Jugendliche durch gezielte Schulpartnerschaften an die Arbeitswelt herangeführt werden oder die Belegschaft eines Betriebs dem integrativen Kindergar­ten bei der Renovierung hilft – Partnerschaften zahlen sich aus, für die gute Sache und für das Unternehmen", so Liz Mohn.

Unterstützt wird die Bertelsmann Stiftung bei ihrer Kampagne von rund 20 namhaften Unterneh­mern mittelständischer Betriebe, die selber mit Erfolg in ihrem Umfeld aktiv sind. Diese Botschafter werden in den nächsten Wochen gemeinsam mit der Bertelsmann Stiftung für den Aufruf werben.





Die Servicestelle Soziale Kooperation
wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.