Schule und Betriebe als Partner – ein Handlungsleitfaden für erfolgreiche Kooperationen

Schulen und die Wirtschaft engagieren sich bereits seit langem in gemeinsamen Initiativen für eine bessere Ausbildungsreife und Berufsorientierung von Jugendlichen. Um die bereits laufenden Initiativen im Rahmen von Schule-Wirtschaft-Kooperationen zu unterstützen sowie deren weitere Verbreitung und Vertiefung zu fördern, legen Bund, Wirtschaft und Länder erstmalig gemeinsam konkrete Vorschläge vor, wie Berufsorientierung und Berufswahlvorbereitung verbessert und Ausbildungsreife gesichert werden können.

Unter Federführung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und mit Unterstützung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln wurde ein Handlungsleitfaden entwickelt, mit dem Berufsorientierung und Berufswahlvorbereitung im schulischen Alltag fest verankert werden können – in enger Kooperation mit Unternehmen und weiteren außerschulischen Partnern wie Arbeitsagenturen, Kammern, Verbänden, Jugendhilfe, Jugendsozialarbeit, Kommunen und anderen.

Mit dem Leitdaden – „Schule und Betriebe als Partner – Ein Handlungsleitfaden zur Stärkung der Berufsorientierung und Ausbildungsreife“ – erhalten Schulen, Unternehmen und weitere Kooperationspartner Anregungen und konkrete Anleitungen sowie bewährte Instrumente, ein systematisches Konzept zur Berufsorientierung und Berufswahlvorbereitung zu gestalten. Die Ideen und Vorschläge reichen von der Netzwerkbildung, der Ausgestaltung der Kooperations- und Kommunikationsstrukturen über konkrete Inhalte und Methoden zur Konzeptgestaltung bis hin zur Etablierung eines Qualitätsmanagementsystems – unterstützt durch Checklisten, Formulare und konkrete Beispiele. Auf der Grundlage des Handlungspaketes werden einerseits Schulen in die Lage versetzt, einen zukunftsfähigen Schulentwicklungsprozess zu fördern. Andererseits erhalten auch die Unternehmen Anregungen für ihre Personal- und Organisationsentwicklung.




Die Servicestelle Soziale Kooperation
wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.