Marktplätze laden zum Unternehmen zum Mitmachen ein

Die in den Niederlanden mit viel Erfolg praktizierte "Marktplatz-Methode" ("Beursvloer"-Methode) setzt sich auch in Deutschland durch. An mindestens 10 Standorten werden in den nächsten Monaten gemeinnützige Organisationen und Wirtschaftsunternehmen an einem Ort zusammengebracht, um wie auf einem Markt die Nachfrage nach Unterstützung von gemeinnütziger Seite und die entsprechenden Kooperationsangebote der Unternehmensseite zusammen zu bringen:

18.9.2006: "Ruhrdax", der Marktplatz im Ruhrgebiet, initiiert vom Netzwerk Ruhrgebiet und der Ehrenamtsagentur Essen des UPJ-Partners Fairnetzen. Weitere Infos auf der Intenetseite des Ruhrdax.

27.9.2006: "Gute Geschäfte" in Jena, initiiert von der Bürgerstiftung ZwischenRaum, UPJ-Partner in Thüringen. Weitere Informationen auf der Internetseite von ZwischenRaum.

9.11.2006:"Gute Geschäfte" in Frankfurt am Main, initiiert vom UPJ-Partner Bürgerinstitut mit dem Büro Aktiv. Weitere Informationen

November 2006: "Gewinn für alle", Marktplatz in Brandenburg an der Havel, initiiert vom UPJ-Partner "Runder Tisch Jugend und Wirtschaft im Land Brandenburg". Weitere Informationen

November 2006: "Gewinn für alle", Marktplatz in Oranienburg, initiiert vom UPJ-Partner "Runder Tisch Jugend und Wirtschaft im Land Brandenburg". Weitere Informationen

Anfang 2007: "Gewinn für alle", Marktplatz in Ludwigsfelde, initiiert vom UPJ-Partner "Runder Tisch Jugend und Wirtschaft im Land Brandenburg". Weitere Informationen

Weitere Marktplätze finden am 7..11. unter dem Titel "Gute-Tat-Marktplatz" in Berlin, unter dem Titel "Gute Geschäfte am 8.11.2006 in Kassel, am 15.11.2006 unter dem Titel "Düsseldorf gewinnt" und Anfang 2007 in Cottbus statt.




Die Servicestelle Soziale Kooperation
wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.