Beratung

Unterstützung bei der Entwicklung von Kooperationsprojekten mit Unternehmen, die informelles Lernen, die organisatorische Entwicklung sozialer Organisationen oder regionale Kooperationsbeziehungen zwischen Unternehmen, Organisationen und Verwaltungen fördern, können Sie v.a. per Telefon und Email, unter Umständen auch direkt vor Ort erhalten.

Bitte nutzen Sie dafür zunächst einmal die angebotenen Arbeitspapiere (z.B. "10 Schritte zur Unternehmenskooperation") auf dieser Website. Wenn Sie danach konkrete Fragen zu einzelnen Punkten Ihres Kooperationsvorhabens haben, schicken Sie uns bitte einige kurze Informationen über Ihre Organisation, Ihre Handlungsfelder, Adressaten, Finanzierung und über das konkrete Projekt und dessen Ziel, für das Kooperationspartner in der Wirtschaft gesucht werden an diese EMail-Adresse: info@soziale-kooperation.de. Wir melden uns dann bei Ihnen.


Wie finde ich für meine soziale Organisation einen Unternehmenspartner? 10 Schritte zur Unternehmenskooperation

Das Arbeitspapier stellt zehn konkrete Arbeitsschritte vor, die soziale Organisationen auf dem Weg zur Unternehmenskooperation unterstützen.

Handbuch Unternehmenskooperation. Erfahrungen mit Corporate Citizenship in Deutschland

Wachsende Anforderungen an die Jugend- und Sozialarbeit, oft prekäre Ressourcen der Träger und knapper werdende öffentliche Mittel – diese Situation verlangt nach neuen Antworten. Um solche neuen Antworten, um einen neuen Blick auf neue Partner in einer bürgerschaftlichen Perspektive geht es in diesem Handbuch.

Corporate Citizenship: Ein Leitfaden für das soziale Engagement mittelständischer Unternehmen

Der Leitfaden zeigt neue Wege für das soziale Engagement mittelständischer Unternehmen auf, das zugleich der Gesellschaft als auch einer positiven Unternehmensentwicklung dient. Er wendet sich an dabei an mittelständische Unternehmen. Ebenso erhalten aber auch Träger der Kinder- und Jugendhilfe und der Sozialen Arbeit hilfreiche Anregungen, wie sie ihre Angebote mit den Kompetenzen und Ressourcen bürgerschaftlich engagierter Unternehmen produktiv verknüpfen können.



Die Servicestelle Soziale Kooperation
wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.